Dental Tribune Switzerland
© Kuraray Noritake Dental

Interview: „Alles steht und fällt mit dem richtigen Haftvermittler“

By Kuraray Noritake Dental
June 15, 2021

Dr. Max Andrup, Absolvent der Universität Umeå, betreibt derzeit eine Privatpraxis in der schwedischen Stadt Hudiksvall. Seine Leidenschaft ist die restaurative Zahnmedizin mit biomimetischem Ansatz. In diesem Interview spricht er mit uns über die Zukunft der restaurativen Zahnmedizin und erklärt, warum er sich in seinem Praxisalltag auf die Produkte von Kuraray Noritake Dental verlässt.

Dr. Andrup, könnten Sie uns bitte etwas über Ihre bisherige Laufbahn als Zahnmediziner erzählen?
Ich habe zuerst eine Facharztausbildung als Zahn- und Kieferchirurg gemacht, habe dann aber aus unterschiedlichsten Gründen doch meine eigene Praxis eröffnet und könnte mit dieser Entscheidung nicht glücklicher sein! Auf diese Weise kann ich mir Zeit für meine Patienten nehmen und mich ganz darauf konzentrieren, ihnen die bestmögliche Behandlung anzubieten – mit Unterstützung meiner Kolleginnen und Kollegen, mit denen ich wirklich gern zusammenarbeite.

Wie hat sich Ihre Leidenschaft für die restaurative Zahnmedizin entwickelt?
Ich hatte schon immer Spaß daran, den Patienten ein funktionales und ästhetisches Gebiss zurückzugeben. Ich weiß gar nicht genau, warum, aber irgendwann begann ich, mir Dentalseiten in den sozialen Medien anzusehen, um meinen Horizont zu erweitern und zu erfahren, wie andere bestimmte zahnmedizinische Probleme lösen. Das war ein Wendepunkt in meiner Karriere, denn ich habe in dem, was andere dort mit der Welt teilten, so viel Inspiration gefunden und so viel daraus gelernt.

Haben Sie eine bestimmte Philosophie im medizinischen Bereich? Und wenn ja, auf welchen Grundsätzen beruht diese Philosophie?
Da es so viele Menschen gibt, die gar nicht gern zum Zahnarzt gehen, war das Ziel meiner Praxis schon immer, nicht nur eine ausgezeichnete zahnmedizinische Versorgung anzubieten, sondern auch ein angenehmes und entspanntes Patientenerlebnis. Mein ultimatives Ziel besteht darin, dass keiner meiner Patienten mehr Angst vor dem Zahnarztbesuch hat. Die Patienten müssen sich nicht unbedingt auf die Termine freuen, aber es sollte ihnen auch nicht gerade schlaflose Nächte bereiten.

Wann haben Sie zum ersten Mal vom Produktportfolio von Kuraray Noritake Dental gehört?
Vor ungefähr drei Jahren. Ich fand diese Instagram-Accounts, auf denen die Rede war vom Goldstandard der Adhäsive und der biomimetischen restaurativen Zahnmedizin. Das hat mein Interesse geweckt, und ich begann, eine Menge wissenschaftlicher Arbeiten zu lesen, um zu verstehen, warum manche Adhäsive besser funktionieren als andere, warum bestimmte Komposite besser geeignet sind, um Deep Dentine-Massen zu ersetzen und so weiter. Dabei stieß ich immer wieder auf Produkte eines ganz bestimmten Unternehmens: Kuraray Noritake Dental. Ich hatte nie zuvor mit ihren Produkten gearbeitet, aber überzeugt von dem, was ich gesehen und gelesen hatte, bestellte ich ein Starterpaket mit CLEARFILTM SE Protect, CLEARFIL MAJESTYTM Flow und CLEARFILTM AP-X. Und seitdem gab es kein Zurück mehr!

Welche Produkte von Kuraray Noritake Dental verwenden Sie täglich und warum?
Ein Produkt, ohne das ich nicht mehr leben könnte, ist CLEARFILTM SE Protect. Es wurde so gut erforscht und hat in der Medizinwelt einen solchen Rückhalt, dass mir das einfach das nötige Vertrauen gibt, um es in der restaurativen Zahnmedizin bedenkenlos einzusetzen. Das enthaltene MDPB-Monomer sorgt für eine länger anhaltende Haftwirkung. Wenn man eine Dentinbindungsstärke im Bereich von 40–50 MPa* erreichen will, dann steht und fällt alles mit dem richtigen Haftvermittler, und das ist eben CLEARFILTM SE Protect.

Was werden Ihrer Ansicht nach die nächsten Trends oder Schwerpunkte in der restaurativen Zahnmedizin sein?
Ich denke, dass der Trend in der Zahnmedizin leider in Richtung einer weiteren Vereinfachung gehen wird, also in Richtung Bulk Fill und One Step. Ich kann das verstehen – einfache Verfahren sind schneller, und bei vielen Ärzten ist Zeit Mangelware. Die Wahrheit ist aber, dass es Zeit braucht, bis eine wirklich starke Verbindung entsteht. Außerdem muss man wissen, wie die Materialien funktionieren, um ein dauerhaft gutes Ergebnis zu erzielen.

In den letzten Jahren wurden neue Technologien entwickelt, mit denen man besser beurteilen kann, was genau passiert, wenn man Bulk-Fill-Komposite in eine Kavität einbringt. Genau wie erwartet, bilden sich aufgrund der Kontraktionsbelastung durch den Polymerisierungsprozess Lücken am Boden der Kavität. Das führt postoperativ zu Hypersensibilitäten und letztlich dazu, dass die Haftwirkung nachlässt. Für eine starke und langlebige Dentinbindung braucht es einen Goldstandard wie CLEARFILTM SE Protect, aber wenn man sich keine Gedanken um die Hybridschicht macht und einfach mit einem Bulk Fill-Komposit auffüllt, ist das Ganze höchstwahrscheinlich zum Scheitern verurteilt.

* je nach Testmethode

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

© 2021 - All rights reserved - Dental Tribune International