Dental Tribune Switzerland
Dr. Milan Stojanovic mit Ehefrau Alma. Als einer der ersten Zahnärzte behandelte Dr. Stojanovic seine Patienten mit CURAPROX Perio Plus+ und ist voll des Lobs über die Wundheilungseigenschaften des Präparats. (Foto: Milan Stojanovic)

Interview: „Für die Patienten macht der Geschmack von Perio Plus+ ganz klar den Unterschied“

von Dental Tribune International
August 08, 2019

Dr. Milan Stojanovic studierte zunächst Zahnmedizin an der Universität Bern. Anschliessend arbeitete er als Kieferchirurg an der Berner Universitätsklinik Inselspital, kehrte dann jedoch als Forscher an seine Alma Mater zurück. Seit 1996 betreibt er in der schweizerischen Gemeinde Niederbipp eine typische hauszahnärztliche Praxis. Ausserdem hat er in den letzten zehn Jahren Zahnarzthelferinnen und -helfer ausgebildet, Kieferorthopädie und Ästhetische Zahnheilkunde im Rahmen von Masterstudiengängen gelehrt und Zahnärzte weltweit mit verschiedenen Alignersystemen vertraut gemacht. Im Folgenden spricht er über seine Erfahrung in der Behandlung von Patienten mit dem neuen Antiseptikasortiment CURAPROX Perio Plus+.

Dr. Stojanovic, welches Perio Plus+ Material haben Sie in der neuen Studie verwendet?
Wir hatten das Glück, das Material testweise bei 15 Langzeitpatienten anwenden zu können. Wir haben drei Patienten mit festsitzenden prothetischen Versorgungen mit Perio Plus+ Protect und Focus behandelt; ausserdem haben wir im Anschluss an chirurgische Eingriffe wie Implantationen oder Weisheitszahnextraktionen Perio Plus+ Forte verordnet. Nach unseren Erfahrungen hat sich Perio Plus+ Forte bei der Anwendung nach operativen Eingriffen ausserordentlich bewährt. Wir haben keinerlei Nebenwirkungen oder postoperative Wundinfektionen beobachtet. Generell war die Wundheilung bei sämtlichen Patienten perfekt, und das gesamte Team war der Meinung, dass die OP-Wunden sehr gut und ganz ohne Komplikationen verheilt waren – sogar besser als mit rein chlorhexidinbasierten Mitteln, wie ich finde.

Sie sprachen von Langzeitpatienten. Wie haben diese auf Perio Plus+ reagiert?
Die Rückmeldungen der Patienten waren durchweg positiv. Sie fanden die neuen Perio Plus+ Produkte sehr angenehm und erfrischend und würden sie auf jeden Fall gerne weiterverwenden. Da wir vorher praktisch ausschliesslich mit einem ähnlichen Produkt gearbeitet haben, war die Umstellung sowohl für uns als auch die Patienten völlig unproblematisch. Nebenbei gesagt: Unsere Patienten kommen normalerweise wieder zu uns oder gehen in die Apotheke, um sich das Produkt nachzukaufen – daher ist es wichtig, dass Perio Plus+ auch dort verfügbar ist.

Befolgen Sie bei der Behandlung mit Mundspülungen ein bestimmtes Protokoll?
Je nach Fall und Patient sind wir bei unserem alten Produkt nach einem bestimmten Behandlungsprotokoll vorgegangen. Mit Perio Plus+ können wir dieses Protokoll nun sogar noch besser einhalten. Um es kurz zu machen: Wir verschreiben Patienten, bei denen es nach dem Eingriff keine Komplikationen gibt, Perio Plus+ Balance als ergänzendes Mittel für die postoperative tägliche Mundhygiene. Patienten mit aufflammender Parodontitis verschreiben wir die tägliche Anwendung von Perio Plus+ Protect mit Perio Plus+ Support-Zahnpasta für die entzündeten Bereiche. Patienten mit Parodontitis bekommen Perio Plus+ Forte in Kombination mit Perio Plus+ Support, natürlich unter Beachtung strikter Recall-Intervalle. Nach einer OP gebe ich dem Patienten für zwei bis drei Wochen Perio Plus+ Forte und stelle dann auf Perio Plus+ Protect um. Hat der Patient eine optimale Mundhygiene, wechsle ich zu Perio Plus+ Balance. Bei Implantaten verschreibe ich zusätzlich Perio Plus+ Support. Perio Plus+ Protect verschreibe ich auch dann, wenn bei einer kieferorthopädischen Therapie mit festsitzenden Systemen die Anforderungen an die Mundhygiene besonders hoch sind.

Perio Plus+ dürfte aufgrund des angenehmen Geschmacks zu einer besseren Therapietreue führen. Haben Sie in der Vergangenheit schlechte Erfahrungen mit Chlorhexidin gemacht?
Chlorhexidin ist bei den Patienten ziemlich unbeliebt und führt nicht selten zu einem Abbruch der Therapie. Die Patienten, mit denen wir in unserer Praxis gesprochen haben, waren äusserst zufrieden mit Perio Plus+ und konnten sich vorstellen, Perio Plus+ Produkte auch weiterhin zu verwenden. Wir in der Praxis werden das definitiv tun.

 

„Eine mechanische Reinigung zu Beginn der Wundheilung nach einer Behandlung ist nur bedingt möglich. Mit CITROX lässt sich der Film aus pathogenen Mikroorganismen auf der Wunde in einer solchen Situation wirksam reduzieren.“

 

Inwiefern unterscheidet sich Perio Plus+ von anderen chlorhexidinhaltigen Mundspülungen?
Für die Patienten macht der Geschmack von Perio Plus+ ganz klar den Unterschied. Ich habe Perio Plus+ auch persönlich probiert und finde, es schmeckt sehr angenehm und hat keine besonderen unangenehmen Effekte wie Brennen oder Veränderungen des Geschmacksempfindens.

Welche Rolle spielt die Entfernung des Biofilms beim Einsatz einer chlorhexidinhaltigen Mundspülung?
Eine gründliche Entfernung des Biofilms ist für eine gute Mundhygiene von ausschlaggebender Bedeutung. Ohne sie wird die Pathogenität nur verzögert, aber nicht komplett verhindert – selbst dann, wenn man eine Mundspülung verwendet. Eine sorgfältige Entfernung des Biofilms durch normales Zähneputzen und die Reinigung der Zahnzwischenräume einerseits sowie der Einsatz einer Mundspülung andererseits bieten in Kombination eine optimale Prophylaxe. Zu Chlorhexidinflecken kommt es insbesondere deshalb, weil Chlorhexidin am Biofilm im Mund haften bleibt. Diese Verfärbungen sind meist ziemlich unansehnlich und hartnäckig. Durch die Entfernung des Biofilms lässt sich die Wahrscheinlichkeit für die Bildung solcher Flecken reduzieren.

Auf lange Sicht strebt CURADEN eine Situation an, in der Zahnärzte den Chlorhexidineinsatz schneller reduzieren und ergänzend CITROX geben können.
Ja, ich begrüsse es, wenn die Chlorhexidingabe schneller reduziert werden kann. Es sind die höheren Chlorhexidinmengen, die oft mit Nebenwirkungen wie Verfärbungen oder Veränderungen des Geschmackssinns einhergehen und sogar dazu führen können, dass der Patient die Behandlung abbricht. Die Hinzunahme natürlicher Antiseptika ist vorteilhaft und meiner Meinung nach auch der Wundheilung sehr zuträglich. Ausserdem ist eine mechanische Reinigung zu Beginn der Wundheilung nach einer Behandlung nur bedingt möglich. Mit CITROX lässt sich der Film aus pathogenen Mikroorganismen auf der Wunde in einer solchen Situation wirksam reduzieren.

Besuchen Sie die Perio Plus+ Webseite für mehr Informationen.

Hinterlassen Sie eine Nachricht

Your email address will not be published. Required fields are marked *

© 2019 - Alle Rechte vorbehalten - Dental Tribune International