Dental Tribune Switzerland
Die aair Medical Infection Control Unit entfernt virale und bakterielle Partikel nicht nur aus der Luft, sondern auch von den Oberflächen des zahnärztlichen Behandlungsplatzes. © Aeris Health

Für sichere Zahnarztpraxen entwickelt: der Luftreiniger aair MICU

By Franziska Beier, Dental Tribune International
April 20, 2021

CHAM, Schweiz – Während einer Reise nach Peking, der Hauptstadt Chinas, konnten zwei Schweizer Ingenieure die großen gesundheitlichen Probleme, die durch Luftverschmutzung verursacht werden, aus erster Hand beobachten. Nach dieser Erfahrung gründeten sie Aeris Health, ein Unternehmen für Luftreiniger, um das bestmögliche Luftfiltersystem zu entwickeln. Der Ausbruch von SARS-CoV-2 hat gezeigt, dass insbesondere medizinische und zahnärztliche Fachkräfte dem Risiko einer Infektion durch aerogene Viren ausgesetzt sind. Daher hat das Unternehmen die Medical Infection Control Unit (MICU) aair vorgestellt, die speziell für den medizinischen und zahnärztlichen Bereich konzipiert ist. Diese einzigartige Technologie, die von den Gründern entwickelt wurde, entfernt virale und bakterielle Partikel nicht nur aus der Luft, sondern auch von der Oberfläche des zahnärztlichen Behandlungsplatzes.

Dr. Thomas Stucki, der eine Zahnarztpraxis im schweizerischen Montreux betreibt, nutzt die aair MICU seit fast acht Monaten. Nachdem seine Praxis aufgrund des durch die Pandemie bedingten Shutdowns mehrere Wochen lang geschlossen war, sah er sich gezwungen, Maßnahmen für mehr Sicherheit zu ergreifen. In einem Interview mit Dental Tribune International berichtete er: „Viele Patientinnen und Patienten kamen aus Angst nicht mehr in die Praxis, also musste etwas geschehen.

Nach seiner Ansicht wird die Qualität und die Leistung des Luftreinigers nur von wenigen anderen auf dem Markt erreicht. „Das Gerät vereint das Beste verschiedener Kerntechnologien – die höchsten Filterstandards, einen Kaltplasmagenerator und eine antivirale Beschichtung innerhalb eines geschlossenen Systems, sodass Pathogene nicht nur eingefangen, sondern vollständig neutralisiert werden“, sagte er.

Die aair MICU ist mit ISO-zertifizierten H14 HEPA-Filtern ausgestattet, die 99,99 Prozent der aerogenen Viruspartikel binden und neutralisieren, ebenso wie Bakterien, Allergene, Gerüche, Schimmel, Sporen, Quecksilberdämpfe und andere Verunreinigungen. Die Filter sind antimikrobiell beschichtet, so können Verunreinigungen und Krankheitserreger abgebaut werden. Das bedeutet, dass sich diese nicht im Filter ansammeln können. Die Beschichtung wurde am felinen Coronavirus getestet – es gehört ebenfalls zur Familie der Coronaviren und kann als ähnliches Virus wie SARS-CoV-2 betrachtet werden. Auf der Oberfläche des Testfilters konnte laut Herstellerangaben innerhalb einer Stunde eine Reduktion der Viruspartikel von 99 Prozent erzielt werden. Alle Außenflächen des Geräts sind zudem mit einer antimikrobiellen Beschichtung versehen, was den notwendigen Einsatz von Desinfektionsmaßnahmen reduziert. In Bezug auf den Austausch des Filters sagte Stucki: „Da das Gerät nur einen einzigen Filterblock enthält, ist der Filterwechsel so einfach, wie er nur sein kann.“

Der integrierte Plasmagenerator der aair Medical Infection Control Unit baut bakterielle und virale Partikel ab. © Aeris Health

Die aair MICU entfernt nicht nur virale und bakterielle Partikel aus der Luft, sondern auch von Oberflächen. Ein integrierter Plasmagenerator produziert Plasma-Ionen, die wiederum Radikale hervorbringen, die sich auf der Oberfläche von viralen und bakteriellen Partikeln festsetzen, diese austrocknen und konsequent abbauen. Der Plasmagenerator von aair MICU ist bei Viren, Bakterien, Sporen, Pilzen und Schimmel zu 99 Prozent wirksam. Laut dem Hersteller bietet kein anderer aktuell auf dem Markt erhältlicher Luftfilter einen vergleichbaren Schutz vor Viren und Bakterien. Die Wirksamkeit der Einheit wurde getestet und von verschiedenen Stellen in Nordamerika und Europa zertifiziert.

Stucki betont die einfache Handhabung des Geräts: „Betrieb und Wartung sind sehr einfach und unkompliziert. Dank des Rollwagens und des Schwenkarms kann das Gerät außerdem sehr einfach wie gewünscht positioniert werden.“ Da es an die jeweilige Arbeitssituation angepasst werden kann, wird sichergestellt, dass alle vom Patienten beim Atmen oder Sprechen ausgestoßenen Mikrotröpfchen direkt aufgenommen werden, während dem Zahnarzt und dem zahnärztlichen Personal ausreichend Raum bleibt, um Behandlungen durchzuführen. Anschließend filtert die Einheit die abgesaugte Luft und führt die gereinigte und saubere Luft zurück in den Raum. Über eine Anzeige auf der Oberseite der Einheit kann die Luftreinigungsleistung ganz einfach verfolgt werden. Einen weiteren Vorteil bietet der abnehmbare Ansaugschlauch. Ohne ihn kann das Gerät als herkömmliche Standeinheit mit einem größeren Saugbereich eingesetzt werden. Darüber hinaus ermöglicht die aair MICU-App eine Fernsteuerung des Luftreinigers. So können Programme eingestellt oder das Gerät zu bestimmten Zeiten ausgeschaltet werden. Die Einheit arbeitet ausgesprochen leise (35 dB).

„Angesichts der starken Verunsicherung in allen Bereichen brauchen wir jede Hilfe, die wir bekommen können“

Laut Stucki überwiegen die Vorteile des Filtersystems die Kosten bei Weitem, vor allem wenn man die technischen Merkmale des Geräts mit jenen anderer Produkte auf dem Markt vergleicht. „Das Preis-Leistungs-Verhältnis der aair MICU ist unschlagbar“, sagte er.

Auf die Frage, wie aair MICU ihn bei seiner täglichen Arbeit unterstützt, antwortete er: „Dafür zu sorgen, dass mein Team und ich gesund bleiben, hat für mich oberste Priorität. Es sorgt aber natürlich auch für weniger Krankheitsausfälle, reduziert Stress und hält meine Praxis auch in Krisenzeiten am Laufen.“ Er fügt hinzu, dass die Einheit ihm auch geholfen hat, ein weiteres wesentliches Ziel zu erreichen: die Sicherheit seiner Patientinnen und Patienten zu gewährleisten und ihnen die Angst zu nehmen. So konnte er einen Anstieg an Terminvereinbarungen verzeichnen. Alle Patientinnen und Patienten reagierten positiv auf den Luftreiniger und ihr Vertrauen in ihn als Zahnarzt wurde dadurch gestärkt. Wie er betont, ist das in der aktuellen Situation äußerst wichtig. „Angesichts der starken Verunsicherung in allen Bereichen brauchen wir jede Hilfe, die wir bekommen können.“

Die MICU ist ab Mai 2021 europaweit von Kröner Medizintechnik erhältlich.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

© 2021 - All rights reserved - Dental Tribune International