Dental Tribune Switzerland

Kinder und Jugendliche vor Tabakwerbung schützen

von FMH Swiss Medical Association
October 28, 2019

BERN - Eine Volksinitiative mit über 110’000 Unterschriften konnte eingereicht werden.

Die Volksinitiative «Ja zum Schutz der Kinder und Jugendlichen vor Tabakwerbung», welche auch die FMH, Verbindung der Schweizer Ärztinnen und Ärzte, unterstützt hat, ist zustande gekommen. Dies zeigt, dass der Schutz von Kindern und Jugendli­chen vor Tabakwerbung ganz klar auch einem Anliegen der Bevölke­rung entspricht. Gemeinsam haben die Initianten am 12. September die Unterschriften bei der Bundeskanz­lei eingereicht. Begleitet wurde die Übergabe von verschiedenen An­sprachen durch Mitstreiter der Initiative.

Tabakkonsum – sei es in Form von Zigaretten oder anderen niko­tinhaltigen Produkten wie E­-Ziga­retten – bringt gesundheitliche Schä­den und einen Verlust an Lebens­qualität mit sich. Zudem verursacht er jährlich hohe volkswirtschaftliche Kosten durch Krankheit, damit ver­bundene Arbeitsausfälle und früh­zeitige Todesfälle. Tabakprävention bleibt daher in der Schweiz eines der präventivmedizinisch wichtigs­ten Anliegen.

Kinder- und Jugendschutz muss im Vordergrund stehen

57 Prozent der Rauchenden be­ginnen als Minderjährige mit dem Tabakkonsum. Wenn Kinder und Ju­gendliche bis zum Alter von 18 Jah­ren nicht mit dem Rauchen be­ginnen, werden sie mit grosser Wahrscheinlichkeit ihr Leben lang Nichtraucher bleiben. Umso wichti­ger ist es, gerade Kinder und Jugend­liche vor Werbung zu schützen, die sie dazu animiert, schädliche und abhängig machende nikotinhaltige Produkte zu konsumieren.

Kommentarbereich deaktiviert.

Neueste Ausgaben
E-Paper

DT Switzerland No. 8, 2019

PDF öffnen E-Paper öffnen Alle E-Papers

© 2019 - Alle Rechte vorbehalten - Dental Tribune International